Attraction Design

Unter Beobachtung - LEAD Award 2013

(Hamburg, 17.10.2013) Die Fragestellung „It`s media, stupid?!“ stand dieses Jahr im Vordergrund des LeadAward Symposiums. Die Auszeichnung kann als Oscar der Printmedien bezeichnet werden. Auf der vorangehenden Tagesveranstaltung wurden aktuelle Medien-Themen diskutiert.
Vier Gründer und gleichzeitig Chefredakteure aus Spanien, Nacho Alegre „Appartemento“, aus England David Lane „The Gourmand“, aus Beirut, Ibrahim Nehme „The Outpost“ und Hamburg, Uwe Jens Bermeitinger vom „Tissue Magazine“ stellten Ihre jungen und ganz unterschiedlichen Magazine vor, getrieben rein aus persönlicher Passion und der Faszination von Print. Kommerzialität? Diese Frage wurde liebevoll umschifft.
3D-Drucker als Oberbegriff für eine neue Form der Reproduzierbarkeit. Ben Jastram beleuchtet kurz die sehr vielfältigen Verfahren, u.a. physikalische und chemische Härtungs-oder Schmelzprozesse. Mit dem Drucken alleine ist es noch lange nicht getan: Im ersten Schritt gilt es, druckfähige Daten zu erzeugen, hierfür werden unterschiedliche Scanverfahren umgewandelt in CAD-Daten. Nach dem „Druck“ erfolgt das Finalisieren in Form von Handarbeit. Schleifen, zusammensetzen, verkleben etc. Noch profitieren Berliner Museen von dieser Technologie. Exponate werden reproduziert und sie somit mit neuen Details der Öffentlichkeit gezeigt. Noch erschaffen die Macher damit die Vergangenheit – wir sind gespannt, wann wir mit dem Eintreffen im Hier und Jetzt rechnen können.
Nur eingesprungen, aber sehr eindrucksvoll vorgetragen hat Roger Bundschuh. Unter dem Titel „Ikonografie und Verbrechen“ deckt er die Tatsache auf, dass in der Vergangenheit und bis heute anhaltend in der Stadtplanung immer mal wieder gerne mehr Schöpfung als Planung passiert – selbstverständlich immer aus der Intention heraus, nur das Beste zu wollen.
Big Data und die Folgen haben im Anschluss Jacob Appleboom und Julian Assange, aus der ecuadorianischen Botschaft in London live dazu geschaltet, sehr spürbar beleuchtet. Zitat: „Alle hier im Publikum und deren Familien sowie deren enge Freunde stehen in diesem Augenblick unter der Beobachtung der Nachrichtendienste“. Hoppla! Beide zusammen nutzen dramatisch die Bühne um buchstäblich aufzurütteln. Big Data, ein Thema das uns bestimmt noch stark beschäftigen wird in der Zukunft.
Danach zurück zu kommen zum professionellen Design-Business fiel nicht ganz leicht und stand zunächst im Schatten. Luke Hayman war sehr engagiert, das Können seiner Agentur zu präsentieren. Absolut beeindruckend, wie leichtfüßig sich Leistung anfühlt, wenn man ganz oben angekommen ist. Leider musste er sehr lange darüber sprechen, da die Veranstalter vergessen hatten, das Publikum über das nicht Erscheinen von David Carson zu informieren, sehr schade.
Mein Eindruck: keine kleine Aufgabe, eine solche Veranstaltung zu gestalten – und für mich ist durchaus etwas Interessantes dabei gewesen.

Kontakt:
FRIEDERIKE SISTANI
PR & Marketing Manager
friederike.sistani@miks.co
phone +4940. 3575.8445



  lead award 2013
facebook twitter
Kontakt Impressum Referenzen Karriere